FEUERALARM-MELDEPUNKTE

Wir haben alle die manuellen Meldepunkte in öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern und Büros gesehen. Mit ihrem leuchtend roten Gehäuse und dem kastenförmigen Aussehen sind sie uns alle vertraut. Sie ermöglichen allen, im Brandfalle den Alarm durch Drücken eines Knopfes auszulösen.

Erfreulicherweise wird Glas nicht mehr verwendet, da es teuer zu reparieren war. Außerdem ist es nicht verwunderlich, dass sich Personen verletzt haben. Kunststoffelemente werden nun benutzt und sie müssen zum Auslösen des Alarms fest gedrückt werden, um Fehlalarme zu vermeiden.

Nach dem Auslösen wird ein Signal zur Systemsteuerung geschickt, wo das voreingestellte Protokoll dann die Kontrolle übernimmt, unabhängig davon, ob es die automatische Benachrichtigung der Notfalldienste, einer Person, die das System überwacht, oder ähnliches ist. Es ist eine andere Form der Branderkennung, die von Menschen anstelle von Sensoren, die Rauch oder Hitze erkennen, abhängt.

Ihr Brandschutzbeauftragter wird Ihnen raten, dass der Feuermeldepunkt als Bestandteil eines Feueralarmsystems installiert werden soll. Die Installation sollte in einer Höhe von 1,4 m erfolgen, sodass er leicht zugänglich und gut sichtbar ist. Manuelle Meldepunkte werden typischerweise entlang aller Ausgangswege und an allen Treppenhäusern installiert. Es ist erforderlich, dass sich diese Meldepunkte immer innerhalb von 30 Metern voneinander befinden.